Essen eingestellt

Nun bin ich schon seit 2 Wochen dabei und ich muss sagen,es ist viel einfacher als ich es mir vorgestellt hatte. Aber auch viel schwerer...

“Physischer Hunger” ist praktisch nicht vorhanden, wenn man ungefähr alle 3 Stunden diesen “Shake” trinkt, ist der Magen gut gefüllt und man ist gesättigt. Das macht es einem sehr leicht den Tag zu planen. Man muss nicht mehr überlegen was man isst, oder wann man isst und muss ausser Mineralwasser nichts mehr einkaufen.

Nichtsdestotrotz ist das Verlangen etwas zu essen immer noch vorhanden. Denn gerade wenn man nichts mehr isst, fällt einem auf, wie oft und wie viel man ansonsten gegessen hat. Auf dem Weg zum Arbeitszimmer noch mal eben in der Küche vorbei und etwas auf die Hand... oder vielleicht noch ein Glas Cola Zero mitnehmen... oder einen Saft. Der “Psychologische Hunger”, also der “kleine Schweinehund”, gibt nicht so leicht auf und ist teilweise sehr stark. Komischerweise ist es nicht Junk Food nachdem ich oft das Verlangen habe. Es sind die kleinen Dinge, wie z.B. das frische gebackene Brötchen mit Butter und besonderem Käse, oder das Putensteak mit frischen Kartoffeln.

Da muss ich jetzt durch. Ich habe es mir ja so “ausgesucht”. Ich hoffe das es in den nächsten Wochen, wenn der Körper sich an die neuen Umstände gewöhnt hat, einfach wird. Bitte nicht schwerer...

#Wochenbericht #Fastenphase